Härtefall-Fonds Phase 2

Ab dem 20. April 2020 kann die zweite Phase der Soforthilfe der Bundesregierung online über die Homepage der Österreichischen Wirtschaftskammer (www.wko.at) beantragt werden.

Die wesentlichen Änderungen für diese Phase sind, dass die Ober- und Untergrenzen des Einkommens entfallen und Mehrfachversicherungen sowie Nebenverdienste kein Ausschlussgrund mehr sind. Es müssen jedoch in einem rechtskräftigen Einkommensteuerbescheid aus dem Zeitraum 2015 bis 2019 positive Einkünfte aus selbständiger Arbeit und/oder Gewerbebetrieb vorhanden sein.

Die Höhe des Zuschusses richtet sich nach dem Netto-Verdienstentgang aus dem jeweiligen Betrachtungszeitraum. Zur Berechnung werden die tatsächlichen Betriebseinnahmen und, sofern vorhanden, die Netto-Nebenverdienste benötigt. Die anderen Werte werden über eine Schnittstelle per Finanz-Online automatisch zugespielt. Der Entgang wird ermittelt, indem die tatsächlichen Einnahmen mit der Umsatzrentabilität des Vergleichsjahres multipliziert und mit dem Nettoeinkommen des zuletzt verfügbaren Steuerbescheids verglichen werden.

Durch die Gesetzesnovelle zum Härtefallfonds sind ab 16. April 2020 auch Privatzimmervermieter antragsberechtigt. Die Anträge müssen bei der Agrarmarkt Austria (www.agrarmarktaustria.at) gestellt werden. Zulässig sind aber nur natürliche Personen, die im eigenen Haushalt, der auch Hauptwohnsitz ist, private Gästezimmer (auch Ferienwohnungen) mit höchstens zehn Betten vermieten und nicht der Gewerbeordnung unterliegen. Ersetzt wird auch hier immer nur 80 Prozent des Verdienstentgangs, gedeckelt mit max. 2000 Euro monatlich und für max. drei Monate unter Anrechnung der Netto-Nebeneinkünfte.

Dr. Peter Bahl



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden