ERFOLGE

Wirtschaft

Genehmigungsfreistellungsverordnung:
Die Genehmigungsfreistellungsverordnung befreit eine große Zahl von kleinen Betriebsanlagen von der Genehmigungspflicht. Mit der Novelle wird der Anwendungsbereich erweitert. So sind nun Einzelhandelsbetrieben mit maximal 600 m²  Betriebsfläche inklusive des Lebensmittelhandels miterfasst und Beherbergungsbetriebe mit bis zu 30 Gästebetten werden neu genehmigungsfrei gestellt. Weiters brauchen nun Eissalons, Dentalstudios, reine Textilübernahmestellen für Textilreiniger und Wäschebügler, Rechenzentren und Shops in Einkaufszentren, Bahnhöfen oder Flughäfen keine gesonderte Betriebsanlagengenehmigung mehr. Insbesondere Klein- und Kleinstbetriebe sind der große Gewinner dieser Reform: Sie ersparen sich insgesamt jährlich rund 7 Millionen Euro an Verfahrenskosten. Durch deutlich weniger Klein-Verfahren – rund 1.400 Verfahren pro Jahr fallen weg – werden Ressourcen frei, um bei den anderen Betriebsanlagen die Genehmigung rascher erteilen zu können. Insgesamt werden 10.000 Betriebsstandorte aus der Genehmigungspflicht entlassen.

CETA:
Rund 80% aller österreichischer Betriebe, die nach Kanada exportieren, sind KMU. Hier gewährleistet CETA einen Abbau von Zöllen und Bürokratie und sichert faire Spielregeln.

Gesetzliche Grundlage zur Festsetzung von technischen Spezifikationen für Strom-, Wasserstoff- und Erdgastankstellen:
Mit ihrer Schaffung wird die Basis für den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe gelegt.




zurück zur Übersicht Drucken teilen

Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden