Wirtschaftsbund freut sich auf konstruktive Zusammenarbeit mit der neuen Regierung

07.01.2020/

Bundesleitung

Reformkurs von Sebastian Kurz wird nun fortgesetzt und Österreichs Unternehmer nachhaltig entlastet

Das Regierungsprogramm der heute angelobten Bundesregierung klingt vielversprechend und kann sich durchaus sehen lassen. Es finden sich nicht nur zahlreiche Maßnahmen zur Entlastung wieder, sondern auch zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes. „Besonders wichtig ist uns als Wirtschaftsbund, dass jene entlastet werden, die tagtäglich aufstehen und ihren Beitrag leisten“, so Kurt Egger, Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes. „Vor allem freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Arbeitsministerin Christine Aschbacher. Mit ihnen hat Bundeskanzler Sebastian Kurz die Regierung mit zwei Persönlichkeiten bereichert, welche die Unternehmeranliegen verstehen und die Wichtigkeit eines starken Wirtschaftsstandorts kennen.“

Regierungsteam gut aufgestellt

„Das Team rund um Sebastian Kurz vereint die besten Köpfe Österreichs. Jeder einzelne bringt eine hohe Expertise in seinem Fachgebiet mit“, lobt Egger. Österreichs Unternehmer erwarten nach den letzten Monaten nun rasche Reformen gegen eine schwächelnde Konjunktur, damit Österreich als Wirtschaftsstandort weiter attraktiv bleibt. Nicht nur die Entlastung ist ein großes Anliegen, sondern auch die Sicherung der Fachkräfte und die Verbesserung der dualen Ausbildung stehen ganz oben auf der Liste. „Dass diese Punkte nun auch angegangen werden, freut uns sehr. Der Wirtschaftsbund steht dabei jederzeit unterstützend zur Seite und freut sich auf die gemeinsame Arbeit mit der neuen Bundesregierung, um Österreich zum Unternehmerland Nummer 1 zu machen“, so Egger abschließend.



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden