Wirtschaftsbund: Meilenstein erreicht – Flexible Arbeitszeiten beschlossen!

05.07.2018/

Bundesleitung

Attraktives und modernes Arbeitszeitrecht bedeutet Win-Win-Situation für Betriebe, Mitarbeiter und den Standort Österreich

„Unser Einsatz hat sich ausgezahlt. Mit dem heutigen Beschluss im Nationalrat haben wir einen Meilenstein für unsere Betriebe und ihre Mitarbeiter erreicht: Österreich bekommt flexible Arbeitszeiten!“, so Wirtschaftsbund Generalsekretär Tritscher.

Wir haben somit ein modernes und zeitgemäßes Gesetz geschaffen, das eine flexible Zeiteinteilung sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber ermöglicht. Durch flexible Arbeitsmodelle werden Arbeitsplätze und Wohlstand in Österreich gesichert, sowie unser Standort im Herzen Europas gestärkt.

Die gesetzlichen Neuerungen treten mit 1.9.2018 in Kraft. Dabei wird die maximal mögliche Arbeitszeit auf 12 Stunden pro Tag angehoben und pro Woche sind nunmehr 60 Stunden Wochenarbeitszeit erlaubt. Einmal mehr bekräftigt WB-General Tritscher, „dass es einen generellen 12-Stunden-Tag nicht geben wird, denn am 8-Stunden-Tag und einer 40-Stunden-Woche wird nicht gerüttelt.“ Zudem darf wie bisher im Durchschnitt maximal 48 Stunden pro Woche in einem Zeitraum von rund 4 Monaten gearbeitet werden. Tritscher erklärt weiters: „Vielmehr geht es einfach darum, anders zu arbeiten und auf Auftragsspitzen im Unternehmen, Kundenanforderungen und Bedürfnisse der Mitarbeiter besser als bisher eingehen zu können.“

Wenn es um die Verteilung der Arbeitszeit geht, kommt dem Arbeitnehmer ein Ablehnungsrecht in Bezug auf die 11. und 12. Stunde als Überstunde zu. Zudem kann er in Zukunft wählen, ob er als Ausgleich für diese Überstunden mehr Geld oder Freizeit haben möchte. Durch eine bessere Verteilung der Arbeitszeit unter der Woche werden längere Freizeitblöcke, die sich die Österreicherinnen und Österreicher mehrheitlich wünschen, ermöglicht.

Außerdem gibt das neue Gesetz eine Verkürzung der Ruhezeit bei geteilten Diensten für die Hotellerie und Gastronomie, die Erweiterung der fallweisen Beschäftigungsmöglichkeit an Wochenenden und Feiertagen, sowie  bürokratische Erleichterungen bei der Mitarbeit von nahen Angehörigen im Familienbetrieb vor.

„Angepasst an die Herausforderungen und Bedürfnisse der Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts, spiegelt das Gesetz die Wünsche der Arbeitnehmer und Arbeitgeber nach flexibleren Arbeitszeitmodellen wider. Wir schaffen die Flexibilität, die es ermöglich Beruf, Freizeit und Familie besser zu vereinbaren und führen Österreich in eine moderne Zukunft“, fasst Tritscher abschließend zusammen.





Zu diesem Artikel passende Inhalte
15.06.2018

Bundesleitung

Österreich bekommt flexible Arbeitszeiten

Wir haben es geschafft! Unser Einsatz hat sich ausgezahlt, denn eine moderne und flexible Arbeitswelt für alle wird endlich Realität! Im Parlament wurde ein Initiativantrag zur Flexibilisierung der Arbeitszeit eingebracht, der noch vor dem Sommer umgesetzt werden soll.

mehr
zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden