Wirtschaftsbund: Gesundheitsministerium muss endlich in die Gänge kommen!

16.05.2020/

Bundesleitung

Egger: Hotellerie und Veranstalter werden vor Lockerungen weiterhin im Unklaren gelassen

Die Zeit drängt: Mit Montag, 18. Mai, haben Beherbergungsbetriebe nur mehr acht Werktage, um sich auf die Öffnung am 29. Mai vorzubereiten. Noch immer gibt es aber keine genauen Vorschriften. Dasselbe gilt für Veranstaltungen bis 100 Personen, die ebenfalls mit 29. Mai wieder stattfinden dürfen. Ob damit nur Kulturveranstaltungen oder etwa Hochzeiten und Geburtstage beim Wirten umfasst werden, ist weiterhin unklar. „Hier fehlt anscheinend das Problemverständnis bei manchen Entscheidungsträgern im Gesundheitsministerium. Ein Hotel und Gastwirt kann nicht von den einen auf den anderen Tag mit geänderten Vorschriften aufsperren. Mit Tische verrücken ist es ja nicht getan, dahinter stecken Planung, Kalkulation und Ausgaben“, so WB-Generalsekretär Kurt Egger.

Verordnungsentwurf liegt seit Tagen vor

„Laut Informationen aus dem Gesundheitsministerium liegt die Endfassung vor. Sie müsste eigentlich nur mehr veröffentlicht werden. Warum wird damit zugewartet?“, so Egger. Der Unmut steigt auch bei den Veranstaltern: „Die Veranstaltungsbranche wird unabhängig vom 29. Mai erst arbeiten können, wenn es klare Regelungen gibt. Niemand will sich dem Risiko aussetzen, Veranstaltungen absagen zu müssen, weil er Maßnahmen nicht mehr rechtzeitig umsetzen kann. Es ist jetzt an der Zeit, dass das Gesundheitsministerium in die Gänge kommt!“, so Egger abschließend.



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden