Wirtschaftsbund: Familienbetriebe sind das Herzstück des Österreichischen Tourismus

22.03.2019/

Bundesleitung

Generalsekretär Kurt Egger: Plan T der Regierung bringt österreichweites Gesamtkonzept für die Zukunft heimischer Tourismusbetriebe

„Digitalisierung, Globalisierung und der internationale Konkurrenzdruck stellen unsere touristischen Familienbetriebe vor große Herausforderungen. Mit dem von Tourismusministerin Elisabeth Köstinger vorgestellten ‚Plan T - Masterplan für Tourismus‘ gibt es jetzt endlich einen Fahrplan für die Zukunft. Der Fokus auf die Familienbetriebe ist dabei entscheidend. Nur so können wir Österreich als Tourismusland weiter auf Erfolgskurs halten“, so WB-Generalsekretär Kurt Egger zu dem am Donnerstagabend präsentierten Plan-T.

Damit die Digitalisierung weiterhin voranschreiten kann, ist ein Ausbau der Infrastruktur vor allem im ländlichen Raum notwendig. Begleitend müssen Unternehmerinnen und Unternehmer bei der Implementierung neuer Technologien unterstützt werden. Deshalb ist die Neuausrichtung der gewerblichen Tourismusförderung mit einem zusätzlichen Volumen von 1,5 Millionen Euro ein „wichtiger Schritt, um flexibel auf Branchenbedürfnisse reagieren zu können“, freut sich Egger.

Auch eine steuerliche Entlastung durch eine Senkung der Abschreibungsdauer oder der Bürokratieabbau für kleinstrukturierte Tourismusbetriebe werden im Aktionsplan aufgegriffen. Auflagen und Verwaltungsvorgänge sollen nach dem Vorbild der Genehmigungsfreistellungsverordnung für Beherbergungsbetriebe bis 30 Betten auf ein notwendiges Maß reduziert werden. „Gerade für Familienbetriebe, wo jede helfende Hand gebraucht wird, ist der Bürokratieabbau eine enorme Entlastung. So verbringen unsere Touristiker weniger Zeit im Büro und mehr beim Gast“, so Egger abschließend. 



zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden