Mahrer: „Starkes Regierungsprogramm für die österreichische Wirtschaft“

03.01.2020/

Bundesleitung

Wirtschaftsbund-Präsident Harald Mahrer sieht Weg der Entlastung fortgesetzt - Klimaschutz mit und nicht gegen die Wirtschaft.

„Dieses Regierungsprogramm kann sich sehen lassen! In vielen Punkten wurde geschafft, was europaweit seines Gleichen sucht. So bringt die neue Regierung eine Senkung der Steuerlast bei gleichzeitigem Nutzen der Chancen der Ökologisierung. Gerade im Bereich Wirtschaft konnten wir unsere Anliegen und Ideen für den österreichischen Standort einbringen. So wird etwa auch der Klimaschutz mit und nicht gegen die Wirtschaft angegangen“, so Wirtschaftsbund-Präsident Harald Mahrer.

Entlastung und Entbürokratisierung für Unternehmer

Mit dem Regierungsprogramm wird der eingeschlagene Weg der Entlastung fortgesetzt. Angesichts einer schwächelnden Konjunktur ein „starkes internationales Signal für den österreichischen Wirtschaftsstandort“, so Mahrer. Sowohl EPUs, KMUs und auch Leitbetriebe profitieren von den geplanten Entlastungen, wie etwa der Ausweitung des Gewinnfreibetrages, der leichteren Absetzbarkeit von Arbeitszimmern oder einer KÖSt-Senkung auf 21%. „Egal ob Einzelunternehmer, vom Klein- bis zum Großbetrieb – hier sollte jeder wesentliche Punkte für sich wiederfinden“, so Mahrer.

Wirtschaften so einfach wie möglich gestalten

Drängende Anliegen für die Unternehmer seien auch die Modernisierung und Vereinfachung der Verwaltung. Hier setze das Regierungsprogramm laut Mahrer mit „Beraten vor Strafen“, Once-Only Prinzip und Verfahrensbeschleunigung die richtigen Maßnahmen: „Die Entrümpelung der Bürokratie muss angegangen werden, um das Leben und Wirtschaften wieder so einfach wie möglich zu gestalten. Damit bleibt den Unternehmern nicht nur mehr Geld, sondern auch mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge“, so Mahrer abschließend.




zurück zur Übersicht Drucken teilen
Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Ich bin einverstanden